AGBs

Allgemeine Bedingungen zum Konzertvertrag

1. Pro­jekt­rah­men
Das Ensem­ble steht dem Pro­jekt laut Pro­jekt­plan gemäß Punk­ten 1 und 10 des Ver­tra­ges zur Ver­fü­gung. Der Ver­anstalter infor­miert das Ensem­ble bei Ver­trags­ab­schluss über die wei­te­ren Mit­wir­ken­den in dem Pro­jekt. Kurz­fris­ti­ge Ände­rungen und Ergän­zun­gen des Pro­jekt­rah­mens bedür­fen stets einer aus­drück­li­chen und schrift­li­chen Zustim­mung des En­sembles. Zusatz­leis­tun­gen wie Pro­ben- oder Kon­zert­mit­schnit­te, Live­über­tra­gun­gen, öffent­li­che Gene­ralproben, Kinderkon­zerte oder Teil­nah­me an einem Got­tes­dienst oder an einer Andacht oder Ähn­li­ches sind nur in Abspra­che zwi­schen Veran­stalter und Ensem­ble mög­lich und sind beim Ver­tragsabschluss schrift­lich fest­zu­hal­ten.

2. Hono­ra­re, Steu­ern und Abga­ben
Der Ver­an­stal­ter zahlt das unter Punkt 6 des Ver­tra­ges ver­ein­bar­te Hono­rar inner­halb drei Werk­ta­ge nach dem Projekten­de per Über­wei­sung auf das un­ten genann­te Kon­to des Ensem­bles. Das Hono­rar schließt, soweit nicht ausdrück­lich anders ver­einbart, alle Ne­benkosten, Steu­ern, Spe­sen und Provi­sionen ein. Das Ensem­ble ver­pflich­tet sich mit der Un­terzeichnung des Vertra­ges, die ihm oblie­genden Steu­ern und Abga­ben (inklu­si­ve Künst­ler­so­zi­al­ab­ga­be) aus dem Hono­rar eigen­stän­dig ab­zuführen. Das Ensem­ble ist laut § 4 Nr.20a des UStG von der Umsatzs­teuer befreit.

3. Aus­fall, Absa­ge
Soll­ten bei einem der Ver­trags­part­ner Grün­de ein­tre­ten, die die Erfül­lung des Ver­tra­ges ver­hin­dern oder sei­ne Er­füllung in Fra­ge stel­len, so hat er unver­züg­lich nach Kennt­nis die­ser Grün­de den ande­ren Ver­trags­part­ner zu benachrichti­gen. Bei Erkran­kung eines Ensem­ble­mit­glieds bemüht sich das Ensemblemanage­ment um voll­wer­ti­gen Er­satz. Ist dies nicht mög­lich und ver­klei­nert sich die Ensem­ble­be­set­zung dem­ge­mäß, so ist der Ver­an­stal­ter unver­züglich in Kennt­nis zu set­zen. Ggf. tritt eine ent­spre­chen­de Ermä­ßi­gung des Hono­rars ein. Erscheint das Ensem­ble nicht zu den ver­ein­bar­ten Ter­minen oder erbringt aus ande­ren Grün­den nicht die ver­ein­bar­te Leis­tung, ist das Hono­rar ent­spre­chend zu kür­zen oder fällt ganz weg. Bei Absa­ge des Ensem­bles sorgt die­ses für einen gleich­wer­ti­gen Ersatz, der vom Ver­an­stal­ter akzep­tiert wer­den muss. Kommt der Ver­an­stal­ter mit der Annah­me der Diens­te des Ensem­bles in Ver­zug, so kann das Ensem­ble für die nicht ge­leisteten Diens­te das ver­ein­bar­te Hono­rar ver­lan­gen, ohne zur Nach- oder Ersatz­leis­tung ver­pflich­tet zu sein. § 615 Satz 2 BGB wird abbe­dungen.

Der Ver­an­stal­ter kann die Diens­te des Ensem­bles ganz oder teil­wei­se vor Pro­jekt­be­ginn stor­nie­ren (Vertragsrück­tritt). In die­sem Fall steht dem Ensem­ble ein gestaf­felter Anteil des vereinbar­ten Hono­rars (bzw. sei­nes stor­nier­ten Teils) zu. Die­ser bemisst sich wie folgt: 20% bei Absa­ge bis 12 Wochen und ein Tag vor Pro­jekt­be­ginn; 50% bei Absa­ge 12 bis 4 Wo­chen und ein Tag vor Pro­jekt­be­ginn; 80% bei Absa­ge ab 4 Wochen bis direkt vor Pro­jekt­be­ginn. Das Ensem­ble muss sich jedoch den Wert des­je­ni­gen anrech­nen las­sen, was es infol­ge des Unter­blei­bens der Dienstleis­tung erspart oder durch an­derweitige Ver­wen­dung sei­ner Diens­te erwirbt oder zu erwer­ben bös­wil­lig unter­lässt. Die dem Ensem­ble zum Zeit­punkt der Stor­nie­rung bereits ent­stan­de­nen Kos­ten und Pau­scha­len (wie Hotel- und Reisebuchun­gen) wer­den vom Ver­an­stal­ter er­stattet.

Kann das Pro­jekt wegen höhe­rer Gewalt, unab­wend­ba­ren behörd­li­chen Maß­nah­men oder Streik nicht statt­finden, ist das Ensem­ble von der Dienst­ver­pflich­tung und der Ver­an­stal­ter von der Zah­lung des Hono­rars entbun­den, außer es be­steht von Sei­ten des Ver­an­stal­ters eine ent­spre­chen­de Ver­si­che­rung. In die­sem Fall steht dem Ensem­ble der ver­sicherte Anteil sei­nes Hono­rars sowie der Fahrt­kos­ten zu. Sofern das Ensem­ble bereits Tei­le der Leis­tung erbracht hat, wird in je­dem Fall das antei­li­ge Hono­rar ge­schuldet. Dies gilt auch für dem Ensem­ble bereits entstan­dene Kos­ten und Pau­scha­len.

4. Auf­zeich­nun­gen
Ohne vor­he­ri­ge Zustim­mung durch das Ensem­ble dür­fen kei­ne Foto-, Audio- oder Videoaufzeichnun­gen und kei­ne Über­tragung oder jede ande­re Art der Ver­öf­fent­li­chung der Pro­ben, und/oder des Kon­zerts in Rund­funk, Fern­se­hen oder online er­folgen. Das Ensem­ble kann für inter­ne Zwe­cke Foto-, Audio- und Videoaufzeichnun­gen von Pro­ben und Kon­zer­ten erstel­len. Eine spä­te Ver­öf­fent­li­chung erfolgt erst nach Zustim­mung aller Betei­lig­ten, die vom Ensem­ble zusätz­lich einge­holt wird.

5. Poli­ti­sche und wer­ben­de Ver­an­stal­tun­gen
Poli­ti­sche Ver­an­stal­tun­gen, Ver­an­stal­tun­gen von Par­tei­en oder Ver­an­stal­tun­gen, die kom­mer­zi­el­len Wer­bezwecken die­nen, sind dem Ensem­ble vor der Ver­trags­schlie­ßung als sol­che zu benen­nen. Ver­stößt der Veranstal­ter gegen die­se Verpflich­tung, kann das Ensem­ble die Erbrin­gung der Leis­tung ganz oder teil­wei­se ver­wei­gern, ohne sei­nen Anspruch auf das voll­stän­di­ge Hono­rar zu ver­lie­ren.

6. Sons­ti­ges
Ände­run­gen und Ergän­zun­gen die­ses Ver­tra­ges bedür­fen zu ihrer Wirk­sam­keit des bei­der­sei­ti­gen Einverständnis­ses und der Schrift­form. Soll­te eine Bestim­mung die­ses Ver­tra­ges unwirk­sam sein, wird die Wirk­sam­keit der übri­gen Be­stimmungen davon nicht berührt. Die Par­tei­en ver­pflich­ten sich, anstel­le der unwirk­sa­men Bestim­mung eine die­ser Be­stimmung mög­lichst nahe­kom­men­de wirk­sa­me Rege­lung zu tref­fen.

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending
Ensemble Schirokko Hamburg © 2019 · Impressum · Datenschutz · Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung für einen Newsletter

Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung soll die Nutzer dieses Newsletter gemäß Bundesdatenschutzgesetz und Telemediengesetz über die Art, den Umfang und den Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den Websitebetreiber [Ihre Kontaktdaten einfügen] informieren.

Der Websitebetreiber nimmt Ihren Datenschutz sehr ernst und behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften.

Bedenken Sie, dass die Datenübertragung im Internet grundsätzlich mit Sicherheitslücken bedacht sein kann. Ein vollumfänglicher Schutz vor dem Zugriff durch Fremde ist nicht realisierbar.

Erhobene Daten

Der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider erhebt Daten bei der Anmeldung zum Newsletter. Die erhobenen Daten werden ausschließlich zur Versedung des Newsletter verwendet und nicht an Dritte übermittelt.

Erhoben werden:

Umgang mit personenbezogenen Daten

Der Websitebetreiber erhebt, nutzt und gibt Ihre personenbezogenen Daten nur dann weiter, wenn dies im gesetzlichen Rahmen erlaubt ist oder Sie in die Datenerhebung einwilligen.

Als personenbezogene Daten gelten sämtliche Informationen, welche dazu dienen, Ihre Person zu bestimmen und welche zu Ihnen zurückverfolgt werden können – also beispielsweise Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Umgang mit Kontaktdaten

Nehmen Sie mit dem Websitebetreiber durch die angebotenen Kontaktmöglichkeiten Verbindung auf, werden Ihre Angaben gespeichert, damit auf diese zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage zurückgegriffen werden kann. Ohne Ihre Einwilligung werden diese Daten nicht an Dritte weitergegeben.

Rechte des Nutzers: Auskunft, Berichtigung und Löschung

Sie als Nutzer erhalten auf Antrag Ihrerseits kostenlose Auskunft darüber, welche personenbezogenen Daten über Sie gespeichert wurden. Sofern Ihr Wunsch nicht mit einer gesetzlichen Pflicht zur Aufbewahrung von Daten (z. B. Vorratsdatenspeicherung) kollidiert, haben Sie ein Anrecht auf Berichtigung falscher Daten und auf die Sperrung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

Log in with your credentials

Forgot your details?